Sachbücher

 

TITEL: "Vom Marterpfahl bis zum Traumfänger- Der Knigge zur Projektarbeit mit dem Thema Indianer"
AUTOR: Ann Two Worlds
ERSCHEINUNGSJAHR: 2006
PREIS (broschürt): Euro 12,80

REZENSION: Die 52-seitige Broschüre im Din-A4-Format ist, wie bereits der Titel vermuten lässt, eine kritische Auseinandersetzung mit den üblichen Klischees von einer einheitlichen Indianerkultur. Verständlich und übersichtlich, fast wie ein kleines Lexikon aufgebaut, vermittelt das Werk dem Leser eine Vorstellung von der Diversität indigener Völker.
Aber nicht nur das; darüber hinaus werden auch diskriminierende Äußerungen, wie z.B. das ursprünglich aus einer Algonkinsprache stammende Wort "Squaw" als Bezeichnung für eine Indianerfrau (heutige Bedeutung Prostituierte oder Schlampe), sowie das als sehr rassistisch empfundene Anstimmen von Kriegsschreien beim Anblick eines Indianers angesprochen.

Die mit einem Blackfoot-Indianer verheiratete Autorin berichtet über ihre eigenen Erfahrungen ihrer zahlreichen Seminare an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, auf denen sie und ihre indianischen Gäste wiederholt mit unbedachten rassistischen oder diskriminierenden Bemerkungen konfrontiert wurden.

Sie lässt auch Vertreter verschiedener indigener Völker selbst zu Wort kommen, und vermittelt dem Leser somit eine kleine Vorstellung darüber, mit welchen unüberlegten Gesten und Äußerungen man bei heutigen Indianern ins Fettnäpfchen treten, bzw. sich sogar äußerst unbeliebt machen kann.

Leider wurden die Namen der Natives aus Diskretionsgründen nicht genannt, was zwar den betroffenen Bildungseinrichtungen gegenüber rücksichtsvoll gemein war, aber beim Lesen dazu führt, dass man manchmal nicht genau weiß, ob man es mit der Äußerung eines Natives oder der Autorin selbst zu tun hat.

Die Nennung von Namen hätte sicherlich die Glaubwürdigkeit der Autorin untermauert und dem Werk etwas mehr Professionalität verliehen. Aber das ist auch schon das einige Manko der ansonsten hervorragend gelungenen Broschüre.

Von der Autorin sind noch zwei weitere empfehlenswerte Broschüre zum Thema Projektarbeit mit dem Thema Indianer erschienen.

Webseite der Autorin

(Martin Krueger)


 

TITEL: "Indians and Anthropologists - Vine Deloria, Jr., and the Critique of Anthropology"
AUTOR: diverse u.a. Vine Deloria, Jr., Thomas Biolsi, Larry J. Zimmermann
ERSCHEINGSJAHR: 1997
VERLAG: The University of Arizona Press, Tucson, englisch
INHALTSANGABE: Besonders für Ethnologen, Archaeologen und Historiker eine interessante Sammlung von Essays, verfasst von sowohl indianischen als auch nicht-indianischen Akademikern verschiedener geistes- und sozialwissenschaftlicher Fachrichtungen. Die Aufsätze befassen sich damit, wie sich die Beziehung zwischen Anthropologen und Indianern in den letzten 25 Jahren verändert hat. Hierbei wird ausgegangen von Vine Delorias kontrovers diskutiertem Buch "Custer Died for your Sins" (1969) und der darin enthaltenen harschen Kritik an anthropologischen Paradigmen und Grundsätzen, wie sie bis dato Praxis waren. So wird u.a. aufgezeigt, daß Anthropologen in den letzten 25 Jahren zwar eine größere Sensibilität für indianische Angelegenheiten entwickelt haben, daß aber auch Indianer selbst nunmehr stärker und entschlossener dafür eintreten, daß ihre Kulturen korrekt dargestellt werden. Abschließend nimmt Vine Deloria selbst Stellung dazu, in welchem Kontext seine Kritik von damals im Lichte all dieser Entwicklungen heutzutage einzuordnen ist und gibt einen Ausblick darüber, wie die Interaktion zwischen Anthropologen und Indianern künftig aussehen könnte. (Sandra "Tingletangle" S.-S.)