Biographien

 

TITEL: "Fools Crow"
AUTOR: Thomas E. Mails
ERSCHEINUNGSJAHR: 1979
VERLAG: Reprint 1990, University of Nebraska Press, Lincoln, englisch
INHALTSANGABE: Basierend auf Interviews, die Thomas E. Mails in Zusammenarbeit mit Dallas Chief Eagle aufgenommen und ausgewertet hat, wird hier die Lebensgeschichte von Fools Crow erzählt, einem der letzten spirituellen Führer der alten Tradition vom Volk der Teton Lakota.
Wir erfahren etwas darüber, wie Fools Crow die frühe Reservationszeit erlebte und empfand, bis hin zu späteren Tagen, wo die alten Traditionen mehr und mehr der Lebensweise der Weißen anheim zu fallen drohen. Des weiteren erfahren wir sehr viele Details aus seinem persönlichen Leben, wie etwa über seine Ehen, seine Reisen, seine Arbeit beim Film und als Stammesführer. Darüber hinaus spricht er ausserordentlich detailiert über sein spirituelles Leben, davon wie er zu einem Medizinmann und Heiler wurde und von zentralen Zeremonien, wie Vision Quest, Yuwipi, Sweatlodges und dem Sonnentanz. (Sandra "Tingletangle"S.-S.)


 

TITEL: "Lakota Woman - Die Geschichte einer Sioux-Frau"
AUTOR: Mary Crow Dog, aufgezeichnet von Richard Erdoes
ERSCHEINUNGSJAHR: 1990
VERLAG: Deutsche Ausgabe: Deutscher Taschenbuchverlag
INHALTSANGABE: Autobiographie einer bemerkenswerten Frau. Wir erfahren, unter welchen Umständen Mary Brave Bird, geboren 1955, aufwuchs und wie sie lernte, sich gegen die desolaten Lebensumstände von Indianern und die Dominanz der Weißen aufzulehnen. So erzählt sie u.a davon, wie sie bereits als Kind gegen die Bedingungen an ihrer Internatsschule rebellierte und wie sie schliesslich als Jugendliche beim American Indian Movement ein politisches zu Hause und ihre eigene Identität fand. In fesselnder und sehr persönlicher Art und Weise, rührend und doch niemals rührselig, jedoch mitunter voller typisch indianischem Humor erzählt, erfahren wir, wie diese Lakota-Frau, stellvertretend für viele andere Indianer ihrer Generation, die erschrecken-den Ausmaße von Polizeiwillkür, Schikanen der Behörden, Rassismus und offenen Hass gegen Indianer in South Dakota miterlebte und empfand und wie sich Indianer in wachsendem Widerstand gegen diese Zustände organisierten. (Sandra "Tingletangle" S.-S.)


 

TITEL: "Ohitika Woman"
AUTOR: Mary Crow Dog und Richard Erdoes
ERSCHEINUNGSJAHR:1993
VERLAG: Deutsche Ausgabe: Deutscher Taschenbuchverlag
INHALTSANGABE: Die Fortsetzung der Autobiographie "Lakota Woman - Die Geschichte einer Sioux-Frau". In diesem Band erfahren wir, was seit 1977 alles geschah. Mary Crow Dog, inzwischen verheiratet mit dem Lakota-Medizinmann Leonard Crow Dog, trägt nun den Namen Ohitika Woman (Tapfere Frau), da sie ihr Kind während der Besetzung von Wounded Knee zur Welt brachte. Wir erfahren wie sie selbst sich im fortgesetzten Kampf der Indianer um Selbstbestimmung in den USA einbrachte und bis heute einbringt. Darüberhinaus erzählt sie gewohnt engagiert und humorvoll von der Rolle der Frau unter Indianern und von der Problematik der Emanzipation und was das im Einzelnen für Indianer, vor allem indianische Frauen -im Unterschied zur Emanzipationsbewegung der Frauen innerhalb der weißen Gesellschaft- bedeutet.
(Sandra "Tingletangle" S.-S.)