Curriculum Vitae

Mein Name ist Martin Krueger. Ich wurde im Jahre1958 in Berlin geboren und bin auch dort aufgewachsen. Seit meiner Kindheit faszinieren mich die Kulturen Nordamerikanischer Indianervölker, insbesondere die der Prärieindianer. Dieses Interesse, zum Teil familiär bedingt, ging aber nie so weit, dass ich versuchte Indianer zu imitieren oder mich so zu kleiden wie sie. Mein Interesse richtete sich vor allem auf die Musik und Sprachen der amerikanischen Ureinwohner, insbesondere die der Lakota.

Im Jahre 1974 trat ich dem American Indian Movement bei, einer politischen Organisation, die sich für die Rechte der nordamerikanischen Indianer einsetzte. Von 1974 - 1975 war ich Mitarbeiter im Berliner Chapter des American Indian Movement.

1976/77 war ich Mitbegründer und Mitarbeiter des Native American Information Centers Berlin, einem Verein der es sich zur Aufgabe gemacht hatte, das Karl-May-Klischee zu bekämpfen und gleichzeitig um Unterstützung für indianische Interessen zu werben.
Zeitgleich begann ich autodidaktisch die Sprache der Dakota/Lakota zu studieren, was mich dann auch dazu veranlasste, in die USA zu reisen. Anfang der 70 ziger Jahre gab es in Deutschland kaum Material über indianische Sprachen, und bis auf ein paar alte verstaubte Wörterbücher in Bibliotheken gab es auch in Amerika kein Material, womit man die Sprache effektiv hätte lernen können.
In Ermangelung vernünftigen Lehrmaterials begann ich damit, wahllos Lakota-Wörter aus der reichlich vorhandenen Indianerliteratur herauszuschreiben und alphabetisch zu ordnen. In Unkenntnis über die verschiedenen Dialekte, war ich zunächst verwirrt von der unterschiedlichen Schreibweise der Lakota-Worte und vermischte somit in meinem "Privatlexikon" die Worte aus den verschiedenen Dialekten der Sioux-Sprache. Auch dass Männer und Frauen in bestimmten Situationen (zum Beispiel bei Fragen und Imperativen) unterschiedlich sprechen, war mir zu Beginn meines Studiums nicht bewusst. All dies änderte sich, als ich zum ersten Mal nach Amerika fuhr und mit indianischen Ältesten in Kontakt kam. Ich wurde zu Pfeifen- und Schwitzhüttenzeremonien eingeladen und wurde allmählich mit "indianischer" Weltanschauung vertraut, welche oft nicht so ist, wie man es aus Büchern her kennt. Auch gewann ich immer mehr Einblick in die Sprache und damit in die Denkweise der "Sioux", die sich selbst gemäß ihren unterschiedlichen Dialekten Dakota/Lakota oder Nakota nennen.
Zwischen 1978 und 2000 reiste ich mehrfach für längere Zeit in die USA und besuchte verschiedene Reservationen in unterschiedlichen Bundesstaaten. So bereiste ich, neben den Siouxreservationen in South Dakota auch die Reservationen San Carlos (Apachen) und der Navahos in Arizona und die Reservationen der Seminolen in Florida.
1990 hatte ich einen längeren Aufenthalt auf der Lower Brule Reservation. Dort war ich Gasthörer an der Lower Brule Highschool.

Zwischen 1988 und 1992 studierte ich Englisch und Deutsch auf Lehramt an der Technischen Universität Berlin.

Seit 1995 reise ich regelmäßig in die ehemaligen GUS-Staaten Ukraine und Moldawien, zwecks Erwerb russischer - und moldawischer (rumänischer) Sprachkenntnisse.
Im Jahre 2000 veröffentlichte ich mein erstes Buch Lakota Wowaglaka (Ich spreche Lakota) beim Verlag für Amerikanistik. Es war das erste Lehrbuch zum Lakotadialekt in deutscher Sprache. Es folgte der zweite Band Lakota Tamakoce (Land der Lakota) im Jahre 2003, sowie auf Anregung vieler Leser eine Audio-CD mit Sprachbeispielen aus meinen Büchern. Des Weiteren erschien im Spirit Star Verlag in Ratingen mein drittes Buch mit dem Titel Lakota Verbtabellen. Parallel zum meinen Buchveröffentlichungen schreibe ich regelmäßig für das Magazin für Amerikanistik und die Zeitschrift Coyote, von der Münchener Aktionsgruppe zur Unterstützung Nordamerikanischer Indianer.
Seit mehreren Jahren gebe ich in Deutschland auch Lakotakurse für Anfänger, Kurse in American English und Deutschkurse, vorwiegend für russischsprachige Ausländer.

Kurzbiographie Martin Krueger


Persönliche Daten:

Name: Martin Krueger (Buchautor, Journalist, Sprachdozent)

Geburtsdatum/Ort: 1958 in Berlin (West)

Wohnort: Berlin

 

Ausbildung:

Abschluss: 1989 Abitur (zweiter Bildungsweg)

Studium: 1990 - 92 Lehramtsstudium Deutsch/Englisch

2000 - 2002 Grundstudium Ethnologie und Amerikanistik


 

Veröffentlichungen:

2010 Übersetzung des Buches  "Sitting Bull: His Life and Legacy" von Ernie LaPointe (Erscheinungstermin in Deutschland März/April 2011)

2010 Sprachberatung (Lakota) für das Buch "Der Rote Weg" von Floyd Looks for Buffalo Hand

2007 Sprachberatung (Lakota) für das Hörbuch "Lakota Moon" von Antje Babendererde

2004 Lakota Verbtabellen
Grammatik der Sioux-Sprache
Spirit Star Verlag, Ratingen

Wakan Olwan - Lakota Songbook Vol 1
Heilige Lieder der Lakota, Übersetzung aus dem Lakota
Spirit Star Verlag, Ratingen

2003 Lakota für Anfänger 2
Lehrbuch zum Erwerb der Sioux-Sprache
Verlag für Amerikanistik, Wyk auf Föhr

Lakota für Anfänger 1
Sprach CD, zum Band 1

2000 Lakota für Anfänger 1
Lehrbuch zum Erwerb der Sioux-Sprache
Verlag für Amerikanistik, Wyk auf Föhr

seit 2000 regelmäßige Artikel, Buchrezensionen und Essays für Magazin für Amerikanistik, Coyote und Amerindian Research

1989 - 1995 Gedichte, Fotos und Essays in diversen Zeitschriften

www.indianersprachen-online.de
Homepage

www.indianersprachen-online.de/presse

Martin Krueger in den Medien



Dozenten - und Lehrtätigkeit:

Seit 2009 Lehrtätigkeiten zum Thema Indianerklischee und Leitung von Indianer-AGs an diversen Berliner Grundschulen und Kitas

2006 - 2007 freier Mitarbeiter beim Projekt "Kinder spielen Indianer" in Zusammenarbeit mit der
Firma ProKultur gGmbh Berlin und dem JobCenter Spandau

2005 Sprachberatung (Lakota) für den Schauspieler Jan-Josef Liefers für den Tatortfilm "Das zweite Gesicht"

Seit 1999 Seminare und Workshops zur Vermittlung von Grundkenntnissen in der Sprache der Lakota, Englisch - und Deutschunterricht für Kinder und Erwachsene

Sprachkenntnisse:

Deutsch: (Muttersprache)

Englisch: (sehr gut) fließend in Wort und Schrift

Russisch: fließend (mündlich), ausreichend (Lesen und Schreiben)

Spanisch: elementare Grundkenntnisse

Rumänisch: elementare Grundkenntnisse

Lakota: mündlich (befriedigend), schriftlich gut (Lesen und Schreiben)

Andere Indianersprachen: Cheyenne, Navajo (elementare Grundkenntnisse)

 

 

 

 

+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>+<>